´╗┐ Karting.ch - Alles über den Kartsport!
Foto Gallerie
Karting.ch Foto Gallerie
Karting
Rotax Max Challenge Schweiz Final ┬ľ Wohlen, 8. Oktober 2011
Das Finallrennen der Rotax Max Challenge Schweiz, war trotz eiskalten Temperaturen und widrigem Nasswetter, dennoch mit 71 startenden Piloten besetzt

Kategorie Micro Die j├╝ngsten Piloten mit den Rotax Micro Motoren zeigen immer wieder, dass es vor allem der Fahrer ist, welcher ├╝ber Sieg- oder Niederlage entscheidet. Ist einer der Piloten einmal kurz unaufmerkam, so ist ein Dreher schnell passiert und es muss wieder aufgeholt werden. Die Regenkunst am besten beherrschte Mario Sidler, er siegte im Final vor Jack Jackson und dem Neueinsteiger Jasin Ferati. Die Meisteschaft gewann Mario Sidler vor Titus Shanghai-Schmidli und Jack Jackson. Kategorie Mini ├ťberflieger Norik Lehner nahm der Konkurrenz 18 Sekunden ab und gewann souver├Ąn. Gianluca Gr├╝tter wurde zweiter, den dritten Rang belegte Alexander Elmiger. Meister der Mini Kategorie wurde Lukas Ehrle vor Julien Apotheloz und Norik Lehner. Kategorie Junior Randy Berglas, letztj├Ąhriger Junior (KF3) Pilot, machte im letzten Rennen alles klar. Mit dem Sieg im Finale, knapp vor Giorgio Maggi und Giuliano Cuciolillo, sicherte er sich das Ticket f├╝r die Teilnahme am Weltfinale in Al Ain (VAE). Punktglich mit Giorgio Maggi reichte es Giuliano Cuciolillo, dank besseren Punkteverh├Ąltnissen, f├╝r den Vize-Meister. Giorgio Maggi wurde dritter in der Meisterschaft. Kategorie Club Alle Register musste Alessandro Glauser ziehen, im Finale hatte er die beste Einstellung und baute seinen Vorsprung gegen├╝ber der Konkurrenz Runde und Runde aus. Er siegte im Finale vor Simon Hunziker und Neueinsteiger Christoph Bl├Ąttler. Der neue Club-Meister heisst Alessandro Glauser, ein Punkt vor Adrian Hochstrasser und Roman Leu. Kategorie Master Beat M├╝hlemann stand bereits vor dem Rennen als Meister fest, f├╝r den Finallauf pokerte er und setzte als einziger Pilot auf abtrocknender Fahrbahn auf Slickreifen. Zum Sieg reichte es ihm nicht, den 48 Punkte f├╝r den 5. Rang und 3 Punkte f├╝r die schnellste Runde, konnte er jedoch mitnehmen. Das Finale gewann Roger Heiniger vor Philipp Wigert und Max S├Ąuberli. Meister der Master Kategorie wurde Beat M├╝hlemann vor Max S├Ąuberli und Roger Heiniger. Kategorie Challenge Mit 21 Piloten war das gr├Âsste Feld der Meisterschaft wieder gut besetzt, Pascal Posch war jedoch nicht einzuholen. Mit dem Sieg der Vorl├Ąufe und des Finals machte er alles klar. Am Ende des Renntages stand Pascal Posch zuoberst auf dem Treppchen, Robin G├╝del konnte dank seinem zweiten Rang im Finallauf auch noch den dritten Platz in der Meisterschaft sichern. Marco Forrer wurde dritter im Finale. In der Meisterschaft wird Pascal Posch als Sieger die Schweiz in Al Ain vertreten, Vize-Meister ist Mirco Gervasoni vor dem Dritten Robin G├╝del. Kategorie DD2 ├äusserst spanndend ging es in der DD2 Kategorie zu und her, Damian Frizzi lag in F├╝hrung, Kevin L├╝di kam jedoch immer n├Ąher. Die Piste war am Abtrocknen, auf der Ideallinie hatte es noch Wasser. In der letzten Runde fuhr Damian Frizzi ende Zielgerade anstelle auf der schnelleren Trockenlinie, auf der noch regennassen Ideallinie, dies war keine gute Idee, wegen fehlendem Gripp rutschten beide in die Kurve herein, L├╝di ber├╝hrte Frizzi und konnte diesen ├╝berholen. Der Sieger des Finallaufes hiess L├╝di vor Frizzi und Santoro. Den Meisterschaftssieg und somit das Al Ain Ticket sicherte sich Dario Santoro. Vize Meister wurde Gino Tengg vor Damian Frizzi. Ranglisten und Fotos auf rotaxmax.ch