Foto Gallerie
Karting.ch Foto Gallerie
Karting
Kart Rennbericht Swiss Kart Challenge in Wohlen vom 05.September 2009
Kartsport vom Feinsten

(ksenti) Traumkulisse für den zweiten Renntag zur Swiss Kart Challenge (SKC) auf der Kartbahn Wohlen. Da in der laufenden Saison das Rennen in Mulhouse mangels Teilnehmer abgesagt werden musste, wurden die Veranstalter beim letzten Renntag reichlich belohnt. Petrus schickte das perfekte Kartwetter, nicht zu warm dafür trocken, eben wie es sein sollte. Eine beachtliche Zuschauerkulisse rahmten den perfekten Renntag mit Ihren durchwegs positiven Eindrücken ab.

Die Swiss Kart Challenge will den Einsteigern eine Möglichkeit geben, die ersten Fahrversuche in einem Rennen zu erleben. Und am heutigen Renntag hat man verschiedene Neue Gesichter und Namen gesehen die Ihr erstes Rennen absolvierten und dabei eine gute Figur machten.

Erfreulicher Nachwuchs: Berglas, Müller und Ehrle die Sieger
Im ersten Feld wo die Mini, Openmini und Rotax Micro zusammengefasst waren wird vom Lokalmatador Randy Berglas (Openmini) beherrscht, er gewinnt seine Kategorie nach Belieben. Dahinter sorgten die Geschwister Wohlwend für Spannung. Lange sah es nach einem Durchmarsch von Fabienne aus, doch Raphael pirschte sich immer wieder an die Schwester ran und es gab einige sehenswerte Szenen. Kurz vor dem Ziel versuchte es Fabienne mit der Brechstange, via Curbs, am Bruder vorbei zukommen und bei diesem Vorhaben hüpfte die Kette vom Ritzel, aus und Vorbei, der dritte Podestplatz ging an Tanja Mülle vor Gaetan Agnello.
Michael Müller (Mini) lies keinen Zweifel aufkommen wer hier der Chef auf dem Platz ist. Schon beim Zmorgägipfeli und Ovi gab er sein Programm bekannt: “ ich trainiere für die SM und muss die Anweisungen von Heinz umsetzten…..“ mit fehlerfreien Läufen gewinnt er vor Jason Berglas, der sein erstes Rennen absolvierte und ebenfalls seine Sache perfekt erledigte.

Die drei Rotax Max Micro Piloten wetzten den Mini Piloten hinterher. Lucas Ehrle gewinnt vor Titus Schmidli und Lucas Krieg. Ein grosses Bravo an die Rotax Debütanten, Ihr habt es gut gemacht und sowohl die Fahnenzeichen gut gelernt und euch einwandfrei auf der Piste verhalten.
Rotax Mini, das unerschöpfliche Reservoir des CH Kartsportes? Jäger gewinnt glücklich

Lange kämpften Felix Hirsiger und Lucas Mauron um den Tagessieg bei den Rotax Mini. Als kurz vor Rennende Mauron gehörig Druck auf Hirsiger ausübte und eine Ueberrundung anstand, passierte das unglaubliche. Mauron war schon auf der Innenseite als Hirsiger den Wegabschnitt und so eine Kollision auslöste. Mauron konnte sich schneller aus dem Crash lösen und erreichte noch den Vierten Schlussrang. Weil eine halbe Runde später praktisch der gleiche Vorfall mit Maggi, Käch passierte gewinnt Yannik Jäger vor Simona Lekaj und Alexander Felber.

In dieser Rotax Kategorie waren mit Abstand am meisten Piloten am Start. Wie knapp die Abstände sind zeigt, dass die Differenz vom ersten bis zum Zehnten nur ca 7/10 sec betragen. Da scheint eine ausgesprochen gute Kart-Generation heranzuwachsen. Freude herrscht, bravo!

Rotax: McKee, Serratore, Heiniger und Forrer zuoberst auf dem Podest
Im gemischten Feld mit vier verschiedenen Kategorien, war es abzusehen, dass die Junioren ein gehöriges Wort um die schnellste Runde mitzureden hatten. Melvine McKee liess den Braten nicht anbrennen und dominierte alle Wertungen von A bis Z. Zweiter wird Nico Brügger vor Steeve Kiener und Jan Schwitter. Lange war Sacha Kriech auf dem zweiten Rang, des Feldes) anzutreffen doch nach dem zweiten Lauf war die Luft draussen, Probleme mit einer wanderenden Hinterachse und der Schaltung machten den Totalerfolg zu Nichten. Es blieb hinter Pascale Serratore der zweite Rang. Serratore hatte vor allem im ersten Teil der Veranstaltung seine Probleme und musste unten Durch, doch im Finale markierte er die schnellste Rennrunde und gewinnt die DD2 Wertung.
Die Challenge -Wertung ging an Marco Forrer, der ein neues Chassis (Birel) ausprobierte und gut Zu Recht kam. Dahinter platzieren sich die Tambo Piloten Nino Coppola und Mike Janser.

Die beiden Club Piloten Roger Heiniger und Patrick Wolf fighteten den ganzen Tag um die Krone der schnellsten Club Piloten. Das Szenario war immer das gleiche. Wolf musste stets auf der schlechteren Aussenbahn starten und reihte sich stets hinter Heiniger ein. Im Verlaufe der Rennen kämpften sie meist auf engstem Raum. Erst jeweils wenn eine Ueberrundung anstand oder Serratore, bei dessen Aufholjagd, die Kampfgruppe sprengte , riss eine Lücke auf die Wolf jeweils bis ins Ziel nicht mehr schliessen konnte. Auch hier waren die Abstände äusserst Minimal. Nichts mit dem Ausgang hatten Reiferscheid und der letztmalige RM Lauf-Sieger in Vesoul, Elio Hahn zu tun.
Open: Stutz und von Aesch klar in Front
Die Geschichte ist schnell erzählt. Fabian Stutz markierte mit seinem KZ 2 Geschoss den Tagessieg und schnellste Rennrunde des Tages und schein gut für den SKM Endlauf von Anfangs Oktober gerüstet zu sein. Die KF2 gewinnt Yves von Aesch vor Pascal Siegrist und Pascal Gadola.

Ranglisten:

Am gleichen Renntag absolvierte der Lo Swiss ROK Cup seinen Finaltag, auch hier wurde spannenden und rassigen Kartsport geboten:

Die Meister, die schon vor diesem Renntag feststanden heissen:
Shaun Vogel (ROK Mini), Levin Amweg (ROK Junior), Martin Hubler (ROK), Kevin Gyr (Super ROK) - Ranglisten und Bericht ROK: www.rokcup.ch

Es grüsst euer ad hoc Berichterstatter und Fotograf Karl Senti