Foto Gallerie
Karting.ch Foto Gallerie
Karting
Ein Podest und erste Punkte für Fredy Barth
Mit einem zehnten Gesamtrang und Rang 3 in der Privatfahrerwertung (Yokohama Drivers‘ Trophy) feierte Fredy Barth beim FIA WTCC-Auftakt in Monza (I) trotz schwieriger Bedingungen einen gelungenen Saisonstart.
Fredy Barth erlebte mit dem BMW 320 TC in Monza (I) einen äusserst schwierigen Saisonauftakt zur FIA WTCC 2013. Am Ende durfte sich der einzige Schweizer in der höchsten Tourenwagenklasse jedoch über einen WM-Zähler, einen Podestrang in der Privatfahrer-Wertung und den vierten Tabellenrang in der Yokohama Drivers‘ Trophy freuen.

Nach seinen einzigen Testfahrten auf dem Slovakia Ring dienten die freien Trainings auf der italienischen Hochgeschwindigkeitspiste der Angewöhnung an den BMW 320 TC des Teams Wiechers Sport. Insbesondere das harte Anbremsen und das Überfahren der Kurbs bedeutete mit dem BMW Neuland für den 33-jährigen Zürcher.
Das wichtige Qualifying war dann für Barth vorbei, bevor es richtig begonnen hatte. Weltmeister Huff und Barth kollidierten unnötigerweise in der Aufwärmrunde. Barth fuhr danach zwar eine Qualifikationsrunde die zu jenem Zeitpunkt P8 bedeutete. Schon beim nächsten Versuch rollte er aber, als Folge der Kollision, mit einer gebrochenen Antriebswelle aus, worauf er auf den 18. Startplatz zurück gereicht wurde.
Noch schwieriger wurde es in den beiden Sprintrennen über 10 Runden. Zum schlechten Startplatz kam eisiger Dauerregen. Mit einem Dreher in der ersten Runde fiel Barth an den Schwanz des Feldes. Im Rennen kam er aber mit seinem neuen Wiechers Sport-BMW immer besser in Schwung. Nach einer Safety Car-Phase gelangen ihm regelmässige und schnelle Rundenzeiten. Sie ermöglichten ihm, viele Gegner aus eigener Kraft zu überholen. Im Ziel wurde Barth überraschender Zehnter und Dritter der Privatfahrerwertung.
Auch in Lauf 2 leistete sich der BMW-Neuling nach einem guten Start einen Dreher. Danach fühlte er sich im Hecktriebler aber immer wohler und holte erneut auf. Im Ziel war er 14. und Sechster der Privatfahrer-Wertung.
Fredy Barth: «Das Resultat stimmt versöhnlich. Damit darf ich für einen ersten Auftritt bei den Bedingungen mit dem noch ungewohnten Hecktriebler zufrieden sein. Immerhin konnte ich zweimal wertvolle Punkte sammeln. Auch im Regen fühlte ich mich von Runde zu Runde wohler. Die Zusammenarbeit mit Wiechers Sport funktionierte ausgezeichnet. Wir haben bezüglich Abstimmung viel gelernt und sehen für die kommenden Rennen noch einiges an Potenzial.»
Das nächste Rennen findet am 6./7. April auf einem 4,5 km langen Strassenkurs in Marrakesh (MAR) statt, wo Barth 2011 einen vierten Gesamtrang feierte.

Ergebnisse WTCC Monza (ITA), 24. März 2013
Qualifying
1. Muller (FRA)
2. Chilton (GBR)
3. MacDowall (GBR)
...
18. Barth (SUI)
Rennen 1 1. Muller (FRA)
2. Chilton (GBR)
3. MacDowall (GBR)
...
10th Barth (SUI)
Rennen 2
1. Muller (FRA)
2. Nykjaer (DNK)
3. Tarquini (ITA)
...
14. Barth (SUI)
Alle Ergebnisse finden Sie auch unter: Monza 2013 oder www.fiawtcc.com