Foto Gallerie
Karting.ch Foto Gallerie
Karting
Severin Amweg - SKM Entscheidung Lignières, 2. Oktober 2011
Lignières (CH), 1. -2. Oktober 2011
Am Samstag Morgen bei der Hinfahrt gab der Motor von unserem Wohnmobil den Geist auf, nicht ein besonders gutes Vorzeichen. Wir kamen trotzdem irgendwie an, aus dem Nebel raus und in die wunderschöne Landschaft im Jura, an die Sonne. Beim besichtigen der Pisten sahen wir bereits, dass es eine sehr schnelle Bahn ist, wo mitunter auch viel Motorleistung gefragt ist… nun gut.
Im Training schoss sich Severin schnell auf die breite Piste ein, so ein wenig wie Alcaniz wo er ja letztes Jahr bei der U15 WM gewann… ein gutes Vorzeichen? Nein, der Trend der letzten Rennen setzte sich fort und uns fehlte massiv power… trotzdem blieben wir unserer Motorenmarke auch in diesem Rennen treu, „bis zum bitteren Ende“ ;)


Im Zeitfahren fehlten Severin trotz eigentlich guter Fahrt 8/10 Sekunden, das sind auf einer Runde von 39 Sekunden über 25 Meter!
Kurz gesagt, hatte Severin trotz guten Fahrten in den beiden Vorläufen keine Chance um vorne mitzufahren. Nur mit viel Glück, weil einige Konkurrenten vor ihm ausfielen, konnte er überhaupt von P6 aus in den Final starten. Er musste dabei mindestens vor seinem direkten Konkurrenten um die Meisterschaft ankommen, dann wäre er Schweizermeister. Sein Start war gut, und er lag auf P5 einige Plätze vor diesem und war somit auf Titelkurs. Ohne Chance zwar auf das Podium des Rennens, aber im Windschatten gezogen konnte er seinem Vordermann knapp folgen. Leider nicht allzu lange… „beim Anbremsen der Schikane spürte ich nur noch einen heftigen Schlag von hinten und fand mich dann in der Wiese wieder, abgeschossen von einem Teilnehmer welcher nur dieses eine Rennen in der SM fuhr“, kochte Severin als er noch auf P9 ins Ziel humpelte. “Nach Chiavenna bereits wieder eine solche Attacke, und wieder haben wohl alle Streckenposten weggesehen. Aber das dieser die gleiche Kartmarke fährt wie der Titelgewinner, ist sicher nur Zufall.“ Wut und Enttäuschung hielten sich die Waage, doch wenigstens noch P3 in der SM gerettet, es hätte auch schlimmer kommen können! Aber es ist natürlich sehr Schade, auf diese unsportliche Weise den Titel kampflos verlieren zu müssen.

Ansonsten war der Anlass gut organisiert, sogar mit einem Feuerwerk nach jeder Zieldurchfahrt, Grid Girls und einer Party am Abend. Naja, vielleicht hätte man ja ein Grid Girl weniger - dafür noch den technischen Kommissar von Chiavenna buchen können - aber die Grid Girls waren dafür schöner anzuschauen ;)
Wir sind irgendwie erleichtert, ist diese Saison zu Ende gegangen, obwohl etwas unschön und ohne direkte Kampfentscheidung auf der Piste. Es war die wohl anstrengendste Saison bisher, voll von Ungereimtheiten auf und neben der Piste und leider weiter stetig schrumpfenden Teilnehmerfeldern, schade!
Herzlichen Dank an Alle, welche uns diese Saison ermöglicht haben, allen voran Fredy Lienhard und
LO lista office. Diese Saison haben wir einmal mehr viel gelernt, und wer weiss, vielleicht sogar mehr als nur mit Siegen.