Foto Gallerie
Karting.ch Foto Gallerie
Karting
Rennbericht Levin Amweg - Red Bull A1 Ring 22.05.2011
Nach 5 Wochen Pause, endlich das zweite Rennen! Levin konnte es kaum abwarten, nach der langen Pause wieder im Auto zu sitzen. Leider konnten wir bei den offiziellen Testtagen nicht teilnehmen, also machte er sich am Freitag erstmals mit dieser tollen Piste vertraut. Es lief super, und nach 2 Trainings führte er die Zeitenliste an!

Am Samstag morgen war das erste Quali, Levin stürzte sich voller Erwartungen auf die neue Piste und fuhr schon nach ein paar Runden eine 1.40.03 und somit über 0,6 Sekunden schneller als alle anderen. Zum Reifensparen hörte er früher auf und fuhr zurück an die Box. Er dachte auch, das muss jetzt die Pole sein. Aber nein, die neue Piste wurde immer schneller, und Levin rutschte noch auf P3 zurück, schade!

Am Nachmittag dann das erste Rennen, Fehlstart seines Vordermannes und vieler anderer, und auch er geriet etwas zu früh ins Rollen. Danach war es ziemlich chaotisch, immer wieder mussten einige Gegner eine Drive-trough Strafe absolvieren. Levin passierte die Ziellinie als Zweiter, yeah! Doch auch er wurde kurz vor Schluss noch für eine Strafe wegen des frühen Startes angezeigt, aber da es zu kurz vor Schluss war erhielt er 15 Strafsekunden. Somit leider nur Rang 4, aber viel gelernt beim Start!

Am Sonntag Morgen im zweiten Quali wurde er wieder Dritter. Er lag wieder auf der Pole bis zur Rotphase fünf Minuten vor Schluss, doch schon wieder waren in der letzten Runde zwei Gegner schneller, Mist.
„Im Rennen hatte ich keinen guten Start und verlor einen Platz, den ich aber gleich wieder zurückholen konnte und schloss mich dann den beiden Führenden an“, berichtete er nach dem Rennen. Diese Dreiergruppe zog dem Feld langsam davon. „Auf der hinteren langen Geraden wollte ich den ersten der Beiden packen, wich der Kampflinie von Rodrigues aus und zog auf die andere Seite, aber ich verschätzte mich wohl etwas und schlitzte meinen Frontspoiler auf“, meinte er zerknirscht. Von da an waren seine Rundenzeiten um eine Sekunde langsamer, fehlender Abtrieb sei Dank. Da die hinter ihm liegenden Fahrer in harte Zweikämpfe verwickelt waren, konnte er seinen dritten Platz noch ins Ziel retten.

Schade ist dieses Rennen schon wieder vorbei! Vielen Dank an das Team von Jo Zeller, den Besuch von Fredy Lienhard welcher auch der Hauptsponsor dieser Nachwuchsserie ist, und den Leuten vom Red Bull A1 Ring.
Das nächste Mal sitzt Levin nun erst wieder am 10. Juli auf dem Hockenheimring im Auto. In der Gesamtwertung liegt er auf dem zweiten Platz und führt die Rookie Wertung an.